Steuben-Neulinge erkunden das Kirchsteigfeld


Mit dem Start des neuen Schuljahres begann am 20.08.18 auch für die neuen
7. Klassen der Steuben-Gesamtschule ein neuer Abschnitt ihrer Schulzeit.
Gemeinsam mit ihrem Schulsozialarbeiter Joschka Waas von der Stiftung SPI erkundeten sie in der ersten Woche nicht nur ihre neue Schule, sondern auch das Kirchsteigfeld und Drewitz. In den den vier Stationen der "Stadtteilrallye" lernten sie dabei Angebote kennen, die sich an Jugendliche richten. Im Jugendclub "OFF LINE" wurde Bogenschießen angeboten und das Nachmittagsprogramm vorgestellt, die Mitarbeiterinnen des Stadtteilladens bauten mit den Jugendlichen einen "Teamturm" und erklärten den Jugendlichen das "Sprachcafé". Bei der Halfpipe am Priesterweg stellten sich die Streetworker von "Wildwuchs" vor und am verwaisten Bolzplatz gleich nebenan überlegten die 7.-Klässler, wie ein Ersatzspielplatz für Jugendliche gestaltet werden könnte.
"Damit die Jugendlichen einen guten Schulabschluss erhalten ist es auch wichtig, dass sie sich im Stadtviertel gut auskennen und die Angebote für Jugendliche kennen", erklärt der Schulsozialarbeiter Waas, der die Rallye organisierte. "Und ganz nebenbei lernen sich auch die Klassen besser kennen", ergänzt er. In diesem Sinne endete der Tag für die Neulinge auch mit einem gemeinsamen Grillen im Jugendclub "OFF LINE".