Eine Projektwoche für Afrika


Um unseren 2009 verliehenen Titel "Schule ohne Rassismus" immer wieder gerecht zu werden, haben wir 2010 eine Projektwoche unter dem Motto "Tor auf für Afrika" ins Leben gerufen. In dieser Zeit haben sich alle Schüler mit dem Kontinent Afrika beschäftigt. Jede Klasse befasste sich mit einem Land. Der krönende Abschluss war dann ein Sportfest, bei dem die Schülerinnen und Schüler ihr ausgelostes Land vertraten, darunter waren unter anderem Marokko, Libyen, Nigeria, Algerien, Togo und Burkina Faso. Bis es soweit war, hatten wir die Aufgabe, uns über den jeweiligen Staat zu informieren, hinsichtlich der Lebensweise, Geographie und Politik. An dem darauf folgenden Tag haben wir die gesammelten Kenntnisse in einem Plakat verarbeitet. Ein Großteil der Zeit wurde kreativ genutzt, um Trikots, Fahnen und Spruchbänder für das abschließende Sportfest anzufertigen. Außerdem konnte man an einem Trommel-Kurs teilnehmen, einen kleinen Film drehen oder sich mit afrikanischer Musik vertraut machen. In der Schulküche wurde zudem international gekocht. Die Schüler haben sich ideenreich und voller Eifer der Aufgabe die sie hatten, gewidmet. Der zwölfte Jahrgang sorgte sich um das leibliche Wohl aller Teilnehmer, ein Teil des Erlöses wurde für unser Projekt "Bildung für Balanka" gespendet, welches wir schon jahrelang unterstützen. So wurde dank unserer Hilfe zum Beispiel eine Bibliothek in Togo errichtet.