LER - Lebensgestaltung- Ethik- Religionskunde

Der Unterricht findet in den Klassenstufen 7 und 8 in Gruppen mit ca. 19 Schülern statt, ab Klasse 9 im Klassenverband. Den Gegenstand des Faches LER bilden Fragen und Probleme der Lebensgestaltung und - bewältigung. Zentrales Anliegen des Faches in der Sekundarstufe I ist es, dass die Schülerinnen und Schüler zunehmend in die Lage versetzt werden, sich konkreten Fragen und Problemen der Lebensbewältigung bewusst und konstruktiv zu stellen. Dabei sollen sie auf dem Hintergrund konstruktiver Lebensziele, anerkannter Wertsetzungen sowie grundlegender Sinnhorizonte eigene Überzeugungen und Haltungen entwickeln, an denen sie ihr Denken. Urteilen und Verhalten ausrichten. Die Schülerinnen und Schüler sollen befähigt werden. ethische Prinzipien, Werte, Normen und Regeln, die in verschiedenen Kulturkreisen waren und sind, zu benennen und an Beispielen deren Wandel und Bedeutung aufzuzeigen. Sie sollen in die Lage versetzt werden. wesentliche Elemente und charakteristische Merkmale von Religionen und Weltanschauungen zu benennen und zu erklären, sowie ihre Hintergründe bzw. Zusammenhänge darzulegen. Die Schülerinnen und Schüler lernen gemeinsam Regeln auszuhandeln und diese im Unterricht einzuhalten. Sie entwickeln partnerschaftliche und sachbezogene Kommunikation und wenden sie in unterschiedlichen Relationen an, entwickeln ihre Fähigkeit weiter, respektvoll und kritisch mit anderen Menschen und deren Überzeugungen und Lebensweisen umzugehen.


zurück zu den Fächern der Sekundarstufe 1