Wie in jedem Jahr fand vom 07.02-11.02.2022 für alle 8. Klassen unserer Schule ein Future Camp zum Thema Berufsorientierung statt.
Alle Schülerinnen und Schüler des Jahrganges 8 konnten in dieser Woche verschiedene Stationen zur Berufsorientierung kennenlernen. Im Vordergrund standen die Themen: Berufe entdecken, professionelle Kontaktaufnahme per Email, die Anfrage für einen Schülerbetriebspraktikumsplatz per Telefon, das Üben von Bewerbungsgesprächen  und das Arbeiten in gebildeten Teams.

Berufe entdecken und erkunden war das große Thema bei der Berufsberatung durch Frau Jahn von der Bundesagentur für Arbeit. Spielerisch sind die Schülerinnen und Schüler in das Thema eingestiegen. Hierbei half das bekannte Spiel "Stadt-Land-Fluss". Dieses Spiel wurde auf die Berufe, Tätigkeiten und Arbeitsorte übertragen. Mit den mitgebrachten BiZ-mobil-Tablets wurden anschließend die 15 Berufsfelder in einer Gruppenarbeit auf  www.planet-beruf.de erkundet. Alle Schülerinnen und Schüler bekamen ein Arbeitsheft und mittels Checklisten, Tests und Aufgaben, wurde sich nun Gedanken gemacht zu den Themen: "Wo stehst du?", " Welcher Typ bist du?" und "Was sind deine Interessen?". Zum Abschluss wurden die Apps "BerufeNet" und "BerufeTV" vorgestellt und jede*r Schüler*in hat einen selbst gewählten Beruf erkundet, der zum Abschluss auf einem bunten Graffiti-Poster für das Klassenzimmer festgehalten wurde. Mit der App "Amtliche Helden" konnte jeder selbst einmal versuchen Berufsberater oder Arbeitsvermittler zu sein.

Bei weiteren Stationen lernten die Schülerinnen und Schüler bei den Fachlehrern des Fachbereiches WAT, sich in verschiedenen wichtigen Situationen bei der Berufsfindung richtig zu verhalten. So mussten alle Schülerinnen und Schüler durch verschiedene Simulationen lernen, sich in einem Unternehmen richtig vorzustellen, konkrete Verhaltensweisen beim Telefonieren und bei Bewerbungsgesprächen kennenlernen und umsetzen. Auch die Teamarbeit bildete einen weiteren Schwerpunkt. Hier ging es um die Ideenfindung, Diskussion zum richtigen Ansatz und der entsprechenden Umsetzung der gestellten Aufgabe. Alle Teams mussten einen Wasserturm konstruieren und bauen.  
 IMG 1177  IMG 1170  IMG 1176  IMG 1164  IMG 1180

Einen weiteren Schwerpunkt bildete die professionelle Kontaktaufnahme per E-Mail bei Herrn Karpinski.
Ziel dieser Station war es, einen kurzen Text zu verfassen, der alle wichtigen Details für das Bewerbungsanliegen enthält, formell formuliert ist, keine Fehler enthält und trotzdem den eigenen Stil des Schülers wiedergibt. Denn dieser kurze Text ist der erste Eindruck eines Bewerbers auf die Betriebsmitarbeiter, bevor man sich näher (Lebenslauf, Zeugnisse, Motivationsschreiben, Vorstellungsgespräch und ähnliches) mit ihm beschäftigt.

Den Schülerinnen und Schüler wurde verdeutlicht, dass die Bewerbungen per E-Mail stark zugenommen haben und Firmen teilweise nur noch Onlinebewerbungen anbieten. Dabei wurde Bezug genommen auf die kommenden Schülerbetriebspraktika und die möglichen Fehlerquellen bei einer E-Mail-Bewerbung.

Eine angepasste Powerpointpräsentation verdeutlichte die wichtigsten Dinge, die bei einer Bewerbung per E-Mail bedacht werden sollten. (z.B.: Was sollte enthalten sein?, Was sollte vermieden werden?, Was ist besonders wichtig? usw.)

Die Schülerinnen und Schüler schrieben nun eine eigene kurze E-Mail-Bewerbung unter der Maßgabe, sich für ein Schülerbetriebspraktikum zu bewerben. Hierbei gab die Lehrkraft Hinweise über notwendige Inhalte, Formulierungen und Fehlervermeidungen, ohne dabei den eigenen Stil des Schülers zu stark zu verändern.

Während dieses Prozesses wurde den Schülerinnen und Schüler bewusst, welche Stolperfallen lauern und worauf sie im „Ernstfall“ achten müssen. Am Ende entstand ein solider Text für die Bewerbung per E-Mail.

Fazit: Die Schülerinnen und Schüler fanden die Tage sehr interessant und viele wünschten sich noch mehr Zeit zu diesem wichtigen Thema.  (14.02.2022)